Weiterbildung

Auf der Weiterbildungsebene gibt es zahlreiche mögliche Wege, die eingeschlagen werden können. Die nennenswertesten finden sich in dieser Auflistung.

Nicht-akademische Weiterbildung

  • Bildungszentren
  • Fachkurse
  • Verbandskurse

Akademische Weiterbildung

  • MAS
  • DAS
  • CAS
  • WBK

Fachsupervision

In der Fachsupervision geht es um physiotherapeutische Fragestellungen aus Sicht der Expertinnen, die anhand eines konkreten Patientenfalls reflektiert werden.

Zertifizierung von Weiterbildungen

Mit dem physioswiss-Label unterstützen Sie die positive Positionierung Ihres Angebots auf dem Weiterbildungsmarkt für Physiotherapeuten. Kandidaten für den Klinischen Spezialisten physioswiss interessieren sich für IHRE Weiterbildung. Ihr Weiterbildungsangebot erscheint im entsprechenden Register auf der Website von physioswiss.

physioswiss-Label / ModuQua:

Weiterbildungsanbebote Einzelanbieter und Institutionen
Zielpublikum sind Einzelanbieter und Anbieter von modular aufgebauten Weiterbildungen ohne Qualitätszertifizierung. Es können nur Weiterbildungen, welche dem erweiterten Fachbereich der Physiotherapie zuordenbar sind, zertifiziert werden.

  • Leitfaden Zertifizierung
  • Antrag Zertifizierung physioswiss-Label
  • Formular Modulbeschreibung/Anbieteridentifikation ModuQua
  • Musterbeispiel Modulbeschreibung allgemein
  • Musterbeispiel Modulbeschreibung konkret
  • Regeln für den Gebrauch ModuQua-Label
 
physioswiss-Label / eduQua:

Weiterbildungsangebote von eduQua-zertifizierten Institutionen
Zielpublikum sind Anbieter von Weiterbildungen, die bereits das Qualitätslabel eduqua oder ein gleichwertiges Label erworben haben und den entsprechenden Nachweis erbringen können. Für Weiterbildungen, welche dem erweiterten Fachbereich der Physiotherapie zuordenbar sind, kann der Antrag für das physioswiss-Label gestellt werden.

  • Leitfaden Zertifizierung eduQua
  • Antrag Zertifizierung physioswiss-Label
  • Liste Institutionen eduQua-Zertifikat / physioswiss-Label

physioswiss-Punkte

physioswiss vergibt physioswiss-Punkte für in der Schweiz organisierte Weiterbildungsveranstaltungen. Ziele der Vergabe von physioswiss-Punkten sind die Sicherstellung der Qualität der Veranstaltungen sowie die Verbesserung der Transparenz gegenüber den Teilnehmenden. Institutionen, die eine Weiterbildung im Bereich der Physiotherapie planen, füllen das Antragsformular aus und reichen das Dokument zusammen mit dem Programm der Veranstaltung physioswiss ein. physioswiss vergibt eine entsprechende Anzahl physioswiss-Punkte (1 physioswiss-Punkt entspricht 60 Minuten).

Was gilt als Weiterbildung?

Für die nachfolgend aufgeführten Weiterbildungen können physioswiss-Punkte vergeben werden:

  • Kongresse
  • Tagungen 
  • Symposien 
  • Workshops
  • Kurse 
  • Kolloquien
  • Foren 
  • Roundtables 
  • Vortrag
  • Qualitätszirkel
  • praxis- oder klinikinterne Weiterbildungen. 

Detaillierte Informationen finden Sie im Reglement zur Vergabe von physioswiss-Punkten bei Weiterbildungen.

Wie und wo muss der/die Veranstalterin das Antragsformular einreichen?

Der/die Antragstellende füllt das Antragsformular vollständig aus und übermittelt dieses spätestens einen Monat vor der Durchführung der Veranstaltung zusammen mit dem Programm elektronisch mit dem Vermerk „Antrag Vergabe von physioswiss-Punkten“ an die Geschäftsstelle physioswiss (info@physioswiss.ch).

Nach Eingang der vollständigen Unterlagen ist mit dem Entscheid von physioswiss innert drei Wochen zu rechnen. Für Mitglieder von physioswiss ist die Prüfung des jeweiligen Gesuchs kostenlos. Nichtmitglieder bezahlen einen Unkostenbeitrag von CHF 100.- (exkl. MWST). Dieser ist auch bei Ablehnung eines Antrages zu bezahlen. physioswiss ist nicht verpflichtet, die Entscheide zu begründen. physioswiss kann nach der Durchführung der Weiterbildung keine physioswiss-Punkte vergeben.

Einzureichende Unterlagen:
Gerne können Sie unsere Vorlage der Teilnahmebestätigung für Ihren Kurs verwenden.
Copyright © physioswiss 2017