Berufsbild Physiotherapie

Der Beruf Physiotherapie stellt sich vor.

Wer wir sind

Physiotherapeuten sind Experten für körperliche Funktionsstörungen und Schmerzen. Als eigenständige Disziplin der Schulmedizin bilden wir einen Teil der Grundversorgung. Die Autonomie des Patienten zu unterstützen, ihn auf dem Weg zu besserer Gesundheit anzuleiten oder den Erhalt seines Gesundheitszustandes zu fördern, sind Teile des Alltags in der Physiotherapie. Das Ziel ist es, die Lebensqualität der Patienten zu steigern. Physiotherapeuten verbessern dazu die körperlichen Funktionsfähigkeiten (z.B.: Aufstehen, Gehen, Treppen steigen, Laufen), mobilisieren steife Gelenke und lindern Schmerzen.

Wo wir arbeiten

Physiotherapeuten sind in der Akutversorgung, Rehabilitation, Gesundheitsförderung, Prävention und in der Palliativmedizin tätig. Die Behandlungen erfolgen in Spitälern, Rehabilitationskliniken, Heimen, Privat- oder Gemeinschaftspraxen sowie bei den Patienten zu Hause (Domizilbehandlung). Physiotherapeutische Leistungen werden in der Regel auf ärztliche Anordnung erbracht und die Kosten von den Versicherern (Krankenkasse/ Unfallversicherung) übernommen. Zunehmend kommen Patienten auch ohne ärztliche Verordnung in die Physiotherapie. In diesem Fall werden die Leistungen direkt dem Patienten verrechnet, wobei die Zusatzversicherungen einzelne Methoden wie beispielsweise Massage oder Craniosacral-Therapie anerkennen.

Unsere Fachbereiche

Nebst verschiedenen Spezialisierungsrichtungen arbeiten Physiotherapeuten vor allem in sechs übergeordneten Fachbereichen:
 

Wie wir arbeiten

Die Behandlung richtet sich nach dem jeweiligen Gesundheitszustand und wird auf die Bedürfnisse des Patienten abgestimmt. Physiotherapeuten erfragen die Krankengeschichte und führen individuelle Tests durch. Daraus zeihen Physiotherapeuten eine klinische Schlussfolgerung und legen Behandlungsziele sowie Massnahmen fest. Physiotherapeuten stützen sich dabei auf ihre klinische Erfahrung und auf wissenschaftliche Erkenntnisse. Sie vereinbaren mit dem Patienten die Behandlungsziele und überprüfen auch regelmässig den Verlauf (Erfolgskontrolle). Das Ziel der Therapie ist es, die Beschwerden zu lindern oder sogar zu eliminieren und dass der Patient lernt, selber möglichst gut mit den Beschwerden umzugehen (nachhaltiges Selbstmanagement). Physiotherapeuten beraten dementsprechend die Patienten individuell und instruieren ihnen auch ein Heimprogramm. Das Einhalten von ethischen Grundsätzen, die ausführliche Dokumentation und eine enge interprofessionelle Zusammenarbeit mit den involvierten medizinischen Fachpersonen sind grundlegende Bestandteile der Therapie.

Wie werde ich Physiotherapeut?

Die Ausbildung zum Physiotherapeuten besteht aus einem vierjährigen Studium an einer Fachhochschule, darin sind auch Praktika enthalten. Das Studium wird mit dem Titel «Bachelor of Science in Physiotherapie» abgeschlossen, der zur Berufsausübung befähigt. Weiterführend werden Ausbildungen zum «Master of Science in Physiotherapie» angeboten.

Berufsperspektiven und Karrieremöglichkeiten

Folgende Karrieren können Physiotherapeuten einschlagen:

  • Verschiedene akademische und nichtakademische Weiterbildungen/ Spezialisierungsmöglichkeiten
  • Fachkarriere: Im Angestellten-Verhältnis
  • Fachkarriere: In eigener Praxis - Selbstständig Erwerbende müssen eine zweijährige Berufserfahrung (100%) und eine kantonale Berufsausübungsbewilligung nachweisen.
  • Führungskarriere
  • Bildungskarriere
  • Forschungskarriere
  • Unternehmertum
Copyright © physioswiss 2019